Montag, 22. Oktober 2018

Der Duft von gebratenen Kastanien liegt in der Luft...

Herbstzeit ist Kastanienzeit in Partschins, Rabland und Töll!

Kastanien sind seit jeher Bestandteil der bäuerlichen Kost. Und auch beim traditionellen Törggelen dürfen die gebratenen Kastanien natürlich nicht fehlen. Bevor die "Keschtn" am offenen Feuer geröstet werden, muss die Schale mit einem scharfen Messer quer oder kreuzweise eingeritzt werden. Dies verhindert, dass die Kastanien explodieren.

"Plopp! Plopp!"

Früher hat mein Opa die Kastanien nach dem Rösten dann in den "Keschtnriggl" gegeben. Der "Keschtnriggl" ist ein Gerät zum Schälen der gebratenen Kastanien. Beim Hin- und Herrütteln der eingefüllten gebratenen Kastanien werden die rußigen Schalen von der Frucht gelöst.

Die Kastanien werden eingeritzt



Montag, 15. Oktober 2018

Kennen Sie schon den "Hüter des Sonnenbergs"?

© Franz Schörner
Er ruht stolz und erhaben am Hang des Panoramaweges Nr. 91 - der Wächter am Sonnenberg.
In einer recht unscheinbar wirkenden Kurve entlang des beliebten Wanderweges von Partschins nach Naturns versteckt er sich. Er lehnt an einen Felsen und sein Blick schweift über das Tal.

Das Felsenbild des uralten Steingebildes ist nicht einfach zu entdecken - man muss schon zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein! Sein Zuhause befindet sich am Sonnenberger Panoramaweg in Richtung Naturns, in etwa der Mitte des Verbindungsweges beider Gemeinden. Das Gesicht des Hüters ist jedoch nur am späten Nachmittag/Abend im Gegenlicht zu erkennen, wenn man in Richtung Naturns blickt. Am rechten Ort zur rechten Zeit waren Franz Schörner und seine Fotografie-Freunde aus München im letzten Jahr und haben uns dieses tolle Bild vom Wächter am Sonnenberg geschickt!

Vielleicht begegnen Sie ihm ja auch bei Ihrer nächsten Wanderung - dem Wächter am Sonnenberger Panoramaweg!

Herzlichen Dank dem Entdecker der Felsformation, Herrn Franz Schörner der BSW Fotogruppe München!

Hier finden Sie die Wegbeschreibung zum Sonnenberger Panoramaweg!

Donnerstag, 4. Oktober 2018

Der SIEMR - der exklusive Aperitif aus Partschins, Rabland und Töll

We proudly present: SIEMR

Vielleicht ist er Ihnen in Partschins, Rabland und Töll schon begegnet: der Siemr. Er schmeckt fruchtig, nicht zu süß und erfrischend. Das Getränk aus Heidelbeerkonzentrat, Apfelsaft, Minze und einer Geheimzutat wird seit 2018 von ausgewählten Gast- und Beherbergungsbetrieben und Geschäften kredenzt bzw. verkauft - und das exklusiv in Partschins, Rabland und Töll. Nur solange der Vorrat reicht.

Die "Sieben - 7" auf der Zielspitze
Entwickelt wurde der Siemr von der Fachoberschule für Tourismus und Biotechnologie Marie Curie Meran (FOS). Die Zielspitze in Partschins spielt bei der Namensgebung des Erfrischungsgetränks eine wesentliche Rolle. Denn recht spontan, auf dem Weg zur Schule mit Blick auf die schneebedeckte Zielspitze und der sichtbaren „Sieben“ in der Felsformation ist die Idee geboren, diesen besonderen Aperitif „Siemr“ zu benennen.

Der Siemr - der Aperitif für Partschinser Lebensgefühl!

Wo es den Siemr gibt und die Geschichte hinter dem exklusiven Erfrischungsgetränk lesen Sie hier.