Mittwoch, 18. Juli 2018

5 Tipps zum Abkühlen an heißen Tagen

Um die heißen Sommertage in Partschins, Rabland und Töll gut zu überstehen, gibt's hier 5 Tipps zum Abkühlen:

TIPP 1: Frischekick Partschinser Wasserfall
Der ultimative Tipp, um der Hitze zu entfliehen, ist ein Aufenthalt in der Nähe des Partschinser Wasserfalls. Der kühle Sprühnebel erfrischt und belebt. Zwischendurch ist es angenehm immer mal wieder ein paar Spritzer Wasser ins Gesicht zu spritzen und über die Unterarme laufen zu lassen. Die ganz Harten ziehen die Wanderschuhe aus und halten die Füße ins eiskalte Zielbach-Wasser. Schon gewusst? Die Wasserfall-Luft ist besonders gesund...weitere Infos finden Sie hier.

TIPP 2: Bergluft schnuppern 
Temperaturen über 30°C lassen uns ordentlich schwitzen. Unser Tipp: Zum Abkühlen in die Berge! Mit zwei Seilbahnen geht es auf zwei Bergseiten. Die vielen Bäume spenden wohltuenden Schatten und auch in der prallen Sonne ist es schon viel angenehmer auf 1.500 m Höhe. In der Mittagshitze den Durst mit einem großen Glas selbstgemachten Holunderblütensaft löschen - auf den Hütten und Almen rund um Partschins kann man den Sommer abseits der Hitze super genießen.

TIPP 3: Ein Sprung ins kühle Nass: das Schwimmbad in Partschins
Was gibt es schöneres, als bei sommerlichen Temperaturen die Badesachen einzupacken und den Tag im Freibad zu verbringen? Auf der gemütlichen Liegewiese beim Schwimmbad in Partschins lässt es sich den ganzen Tag aushalten. Und das kühle Wasser ist einfach herrlich erfrischend!

TIPP 4: Kneippen - Wassertreten und den Stoffwechsel wieder in Schwung bringen 
Die Wassertherapie bringt Stoffwechsel und Kreislauf in Bewegung - also super  bei Temperaturen wie diesen! Bei einer Kneipp-Wanderung mit unserer Expertin erhält man außerdem wertvolle und praktische Tipps auch für Zuhause. Mit dem Handtuch und Getränken gewappnet geht's im Hochsommer zum Kneippen an den Partschinser Wasserfall: gesund atmen gibt es gratis dazu!

TIPP 5: Wasser - das blaue Gold
Besonders an heißen Tagen ist es wichtig viel Wasser zu trinken, um den Stoffwechsel zu aktivieren. Grundsätzlich gilt, nicht zu kalt und nicht zu heiß, sondern lauwarm zu trinken. Das reine Partschinser Gebirgswasser schmeckt dazu auch noch besonders gut! Packen Sie also bei Wanderungen und Auflügen immer genügend zum Trinken ein. 
 

Montag, 9. Juli 2018

Die tollsten Ausflugstipps für Familien in Partschins, Rabland und Töll 👪

Als meine Schwestern und ich noch Kinder waren, war der Sonntag unser Familientag. Einmal ging's zum Wandern in die Berge, ein anderes Mal zum Radfahren oder Schwimmen. Wenn das Wetter mal nicht ganz so schön war, dann gab es nichts aufregenderes, als ein Museum zu durchforsten. Unsere Eltern mussten manchmal viel Geduld mitnehmen, wenn wir unsere Füße im kalten Wasser abgekühlt oder glitzternde Steinchen eingesammelt haben.

Kinder sind sehr neugierig und sehen vieles mit anderen Augen. In Partschins, Rabland und Töll gibt es so viel Spannendes zu entdecken! Langeweile gibt es hier bestimmt nicht 😉

Abkühlen am Partschinser Wasserfall 
Wasserfrösche aufgepasst! Der Partschinser Wasserfall mit einer beeindruckenden Fallhöhe von 97 Metern ist ein wahres Spektakel. Besonders zur Zeit der Schneeschmelze ab Mitte Mai bis Ende Juni/Anfang Juli donnern tausende Liter Wassermassen pro Sekunde ins Tal. An heißen Sommertagen ist ein Besuch des Wasserfalls sehr erfrischend - dank des feinen, kühlen Sprühnebels. Wer sich traut, kann seine Schuhe ausziehen und die Füße im kalten Wasser abkühlen.
Erreichbar ist der einzigartige Partschinser Wasserfall zu Fuß in einer ca. 1 1/2-stündigen Wanderung. Für Wanderfaule gibt es einen Bus, der in die Nähe des Wasserfalls fährt. 🚍 Eine detaillierte Wegbeschreibung zum Partschinser Wasserfall finden Sie hier.

Auf den Spuren des Wassers - der Partschinser und Rablander Waalweg

Waalwege sind uralte Bewässerungssysteme. Die Bauern legten die "Waale" an, um zum Wasser aus den Bächen höhergelegener Täler zu gelangen. Eine Wanderung entlang der Waalwege ist bei Familien besonders beliebt, da die Wege sehr eben verlaufen. Der Rablander Waalweg ist auch für Kinderwagen geeignet, ebenso findet man entlang des Weges ein Wasserrad. 
Eine genaue Beschreibung zu den Waalwegen finden Sie hier.


Kletterspaß am Burgstallknott
Der Burgstallknott in Partschins ist ein kleiner, feiner Klettergarten. Er ist sowohl für Anfänger, als auch für Geübte und "Alleinkletterer" geeignet. Es besteht die Möglichkeit mit Selbstsicherung zu klettern, da er von oben zugänglich ist (an heißen Tagen sollte er besser gemieden werden, da die Felsen sehr warm werden). Kinder zwischen 7 und 14 Jahren haben die Möglichkeit bei unserem Kinderkletter-Schnupperkurs erste Klettererfahrungen zu sammeln und sich Tipps beim Profi einzuholen (Anmeldung im Tourismusbüro - alle weiteren Infos gibt's hier). Der Burgstallknott ist perfekt geeignet für kleine Kletteräffchen 🐒


Abenteuer Bogenschießen - auf den Spuren von Robin Hood

Nahe dem Partschinser Wasserfall, beim Gasthaus Birkenwald, befindet sich der 3D Bogenschießparcours "Birkenwald". Dort warten platzierte Waldtiere in Lebensgröße auf kleine und große Abenteuerer. Die Ausrüstung kann auch direkt vor Ort ausgeliehen werden. Testen Sie Ihr Können mit Pfeil und Bogen! Alle Infos zum Bogenschießen gibt es hier.




Spritzige Schlauchbootfahrt auf der Etsch
Foto: Rafting Adv. Südtirol
Wer nach Action sucht, der ist bei einer Raftingtour genau richtig! Immer mittwochs und donnerstags startet das aufregende Familienrafting auf der Etsch. Nach einer kurzen Einweisung geht's auch schon los. Im Mittelpunkt stehen Spiel und Spaß und ganz viel gute Laune. Besonders an heißen Sommertagen ist eine Schlauchbootfahrt absolut empfehlenswert - nass werden garantiert! 🌊
Die Anmeldung zu den Raftingtouren erfolgt direkt bei den Raftingcentern, alle Infos dazu auf unserer Veranstaltungsseite.


Spannende Museenwelten für kleine Entdecker
Unsere Museen laden - nicht nur bei Schlechtwetter - zum Staunen und Bewundern ein.

Wussten Sie, dass der Erfinder der Schreibmaschine ein Partschinser war? Ihm, Peter Mitterhofer, wurde das Schreibmaschinenmuseum in Partschins gewidmet. Vom ersten hölzernen Modell des Erfinders bis hin zum Computerzeitalter finden sich zahlreiche ausgefallene Modelle. Im Juli und August kann in der Papierwerkstatt selbsgeschöpftes Papier hergestellt werden (alle Infos hier).

Im K.u.K. Museum Bad Egart in Töll gibt es allerlei Kursioses und Einzigartiges, aber auch zahlreiche Fundstücke der Habsburger Monarchie zu begutachten. Um wirklich alle über 30.000 Objekte zu entdecken, müsste man fast mehrere Tage im Museum verbringen - so viel Spannendes gibt es hier zu sehen! Im frei zugänglichen Freilichtmuseum befindet sich außerdem eine Schneckenzucht! 🐌

Die Eisenbahnwelt in Rabland ist die größte digitale Modelleisenbahnanlage Italiens. Kinderherzen schlagen höher, wenn sie sich in Zugführer verwandeln und die Eisenbahn selbst durch die Landschaft steuern dürfen. Das Herzstück der Anlage ist eine beeindruckende Miniaturlandschaft von Südtirol! Tschuff, tschuff... 🚂

Der Partschinser Sagenweg

Die Wanderung zu vorchristlichen Siedlungs- und Kultstätten in Partschins ist ideal für die ganze Familie. Machen Sie sich auf die Suche nach Schalensteinen, nach der Hexenhöhle und der Teufelsplatte und entdecken Sie die spannenden Geschichten hinter den geheimnisvollen Kultstätten. Im Tourismusbüro in Partschins und Rabland kann die genaue Beschreibung zum Sagenweg mitgenommen werden, damit man auch perfekt vorbereitet ist.
 

Weitere tolle Ausflugstipps für die ganze Familie:












 


Freitag, 22. Juni 2018

Warum man in Partschins einfach nur glücklich sein kann 😊

"Unsere wahre Aufgabe ist es, glücklich zu sein." (Dalai Lama)

Und in Partschins, Rabland und Töll ist glücklich sein besonders einfach!
Sie fragen sich bestimmt, welche Gründe dafür sprechen?

Die Leute.
Ankommen und sich wie zu Hause fühlen. In gemütlicher Runde zusammensitzen und den Tag genießen - dem Partschinser Lebensgefühl begegnet man hier auf Schritt und Tritt. Und wenn man bereits am Morgen mit einem freundlichen Lächeln begrüßt wird, dann fällt glücklich sein doch besonders leicht, oder?


Das Essen.
Liebe geht bekanntlich durch den Magen. Bei einem knackigen Salat mit hausgemachten Speckknödeln, bei Kaiserschmarren oder Eis oder bei einer schmackhaften Pizza bleiben keine Wünsche offen. Denn die Partschinser Gastwirte verstehen es Genuss- und Glücksmomente zu schenken!


Der Partschinser Wasserfall.
Der einzigartige Partschinser Wasserfall mit einer Fallhöhe von 97 Metern leistet sicherlich auch seinen Beitrag dazu, dass man in Partschins einfach nur glücklich sein kann. Denn: er enthält eine auffällig hohe Konzentration an Rubidium. Rubidium zählt zu den Spurenelementen und wirkt - in geringen Mengen - wie ein Antidepressivum. "In Partschins müssten glückliche Leute wohnen", so schmunzelt Prof. Dr. Nießner, welcher 2015 das Gebiet rund um den Partschinser Wasserfall untersucht hat und unter anderem auch das Rubidium gemessen hat.

Bestimmt gibt es aber noch viele andere gute Gründe, warum man in Partschins, Rabland und Töll einfach nur glücklich sein kann: die einzigartige Landschaft, die gute Luft, die Ruhe...

Es sind die kleinen Dinge im Leben, die wirklich glücklich machen.

Freitag, 15. Juni 2018

Sie haben ja keine Ahnung...

…was Bienen alles leisten! In meiner zweiten Praktikumswoche konnte ich erneut an einer interessanten Führung teilnehmen. Dieses Mal war ich bei „Emsige Bienen & fleißige Imker“ des Imkervereins Partschins dabei.

Bienen sind erstaunliche Wesen. Wenn man sich nicht ausgiebiger mit ihnen beschäftigt, möchte man nicht meinen wie organisiert und wichtig Bienen sind. Doch schon nach eineinhalb Stunden Führung, blicke ich nun mit ganz anderen Augen auf die erstaunlichen Insekten.
Am Anfang der Führung wurde uns an einem leeren Bienenstock gezeigt, was uns beim Öffnen eines bewohnten Bienenstocks erwarten wird. Walter Moser erzählt von den verschiedenfarbigen Waben, welche entweder mit Pollen, Essen oder mit Brut gefüllt sind. Auch die Anordnung der Waben hat ihre Wichtigkeit und gibt Aufschluss über den Zustand des ganzen Bienenvolkes. Außerdem wird uns erklärt, wie man Arbeiterbienen, Drohnen (männliche Bienen) und schlussendlich auch die Königin voneinander unterscheiden kann.
Leerer Bienenstock
Wussten Sie, dass eine Bienenkönigin erstmals komplett auf die gleiche Weise entsteht wie ganz normale Arbeiterbienen auch? Doch wenn das Volk -aus irgendeinem Grund- nun ohne Königin ist, oder sie ihren Dienst nicht mehr erfüllen kann, wird eine neue Königin aufgezogen. Dabei wird nur die Wabe, in der die Königin heranwachsen soll, mit mehr Futter versorgt als die restlichen. Anschließend wird die Wabe bis auf ca. zwei Zentimeter ausgebaut, damit sich die Königin besser entwickeln kann. Wenn die Königin nun schlüpft wird sie das einzige Mal in ihrem Leben ausfliegen, um sich bis zu 15 Mal begatten zu lassen. Nach diesem Flug wird die Königin den Stock nie wieder verlassen, sondern nur noch das Bienenvolk mit neuen Arbeiterbienen und Drohnen versorgen.   
Biene beim Schlüpfen
Biene beim Schlüpfen


Kaum zu glauben, aber wahr! Drohnen haben keinen Vater!
Es scheint unmöglich, aber die Königin ist imstande unbefruchtete Eier zu legen, welche dann zu männlichen Bienen heranwachsen. Die befruchteten Eier hingegen werden zu ganz normalen Arbeiterbienen.
Mein persönliches Highlight der Führung war das Öffnen eines bewohnten Bienenstocks und das anschließende Probieren vom Honig direkt aus der Wabe.
Öffnen eines bewohnten Bienenstocks
Honigwabe für Verkostung

Nach der Führung gibt es die Gelegenheit selbst produzierten Honig und Honigwein zu verkosten. Außerdem erzählen Walter Moser und Bert Innerhofer gerne von ihrer Arbeit als Imker und zeigen Ihnen vielleicht sogar, wie Königinnen gezüchtet werden.
Züchten von Königinnen
Bei einem Gespräch erzählt mir Walter, dass sie gerne theoretische Inhalte weitergeben, viel wichtiger aber ist ihnen, die Besucher mit ihrer Leidenschaft für die Bienen das zu zeigen, was nicht in Büchern oder Zeitschriften nachzulesen ist, sondern hautnah erlebbar ist.
Also: was überlegen Sie noch! Kommen Sie zur Imkerführung und tauchen Sie ein in die wunderbare Welt der Bienen!

Hier klicken für weitere Infos zur Veranstaltung.
  
Gastblog von Praktikantin 
Elisabeth Trafoier











Dienstag, 12. Juni 2018

Partschinser Eindrücke


Claudia am Grab von Peter Mitterhofer

An meinem ersten Tag als Praktikantin hatte ich bereits das Vergnügen an der sehr ausführlichen Dorfführung von Claudia Gilli teilzunehmen und die Führung fotografisch zu dokumentieren. Nun würde ich gerne einige meiner Eindrücke mit Ihnen teilen.

Startpunkt der, jeweils am Montag stattfindenden, Führung ist das Tourismusbüro in Partschins um 9:30. Von dort aus geht es sogleich zur Pfarrkirche mit ihrem historischen Friedhof, wo sich das Grab von Peter Mitterhofer, dem Erfinder der Schreibmaschine, befindet.

Unser zweiter Stopp ist nun die Stachlburg, die dem Baron Sigmund von Kripp gehört. Herr von Kripp war der Erste, der sich in Partschins an die Produktion von Bioweins wagte. Sie wundern sich wie so ein Biowein schmeckt? Donnerstags haben Sie die Gelegenheit bei einem kleinen Weinseminar teilzunehmen und anschließend verschiedene Bioweine aus eigener Herstellung zu verkosten.

Später führt Claudia uns in die „neuere Wohngegend“ und zeigt, wie neue und alte Bauten ineinander verschmelzen und eine wunderbare Symbiose miteinander eingehen.

Weiter geht’s zum 800 Jahre alten Ansitz Mairhof, an welchem erst vor kurzem Fragmente eines spätgotischen Freskos entdeckt wurden. Auf dem Fresko sind Teile eines Tiroler-Wappenadlers zu sehen.

Mairhof
Nächster Halt ist der Gutshof Isser. Dieser Ansitz beherbergt die Hofbrennerei Gaudenz, die von Christine Schönweger liebevoll geführt wird. Mittwochs wird hier eine Destillatverkostung von der einzigen Hofbrennerin Südtirols persönlich durchgeführt.
 
Das Schul- und Kindergartengebäude ist unsere nächste Station. Hier erfahren wir nun mehr über das Schulsystem in Südtirol und in Italien generell.
Nicht weit vom Schulgebäude befindet sich der Ansitz Spauregg, welcher von der Baronin von Goldegg bewohnt und gepflegt wird.
Hofbrennerei Gaudenz
Nur einige Meter weiter -immer noch im bewundernswerten Garten des Ansitzes Spauregg- finden wir einen etwa 45m hohen Mammutbaum, welcher einen Durchmesser von ca. 3,15m hat und mit seinen 140 Jahren der weitaus älteste Baum des Dorfes ist. 
Zum Schluss gibt’s noch eine Schnupperführung im Schreibmaschinenmuseum vom Buchautor und Ehrenbürger Ewald Lassnig. Er erzählt uns viel Wissenswertes über den Erfinder der Schreibmaschine Peter Mitterhofer und präsentiert stolz die wertvollsten Stücke, die im Museum zu sehen sind.

Abschließend genießen wir einen lokalen Apfelsaft oder Biowein der Stachlburg im kühlen Keller des Pfarrhauses, welcher noch aus dem 13. Jahrhundert stammt.
Das waren nun einige meiner Eindrücke aus der spannenden Führung durch Partschins mit Claudia Gilli. Gehen Sie doch auch mal mit und lernen Sie das Partschinser Kulturgut (besser) kennen!

Die Teilnahme ist kostenlos und es ist keine Anmeldung erforderlich.
Wann?: Jeden Montag
Treffpunkt: 9:30 vor dem Tourismusbüro in Partschins
Expertin: Claudia Gilli

Gastpost von Praktikantin Elisabeth Trafoier

Donnerstag, 31. Mai 2018

Mystische Nachtwanderung zum Partschinser Wasserfall


Kennen Sie das Gefühl, von etwas so gefesselt und fasziniert zu sein, dass Sie die ganze Welt rundherum vergessen?

Genau diese Gefühl gibt's gratis - bei der Veranstaltung "Im Rausch der Sinne" zum Partschinser Wasserfall!

20.30 Uhr
Alle da? Los geht's! Wir starten vom historischen Zentrum in Partschins und machen uns auf den Weg zum imposanten Naturschauspiel Partschinser Wasserfall. Unser Wanderführer Erich führt die ganze Gruppe und schlägt ein gemütliches Tempo ein.
Noch unterwegs wird es aber immer schwieriger den Boden und die eigenen Füße zu erkennen. Es wird Zeit, die Stirnlampen aufzusetzen und einzuschalten. Man muss sich nun umso mehr auf seine Augen verlassen, denn im Dunkeln ist das Gefühl ein ganz anderes - man sieht sein Ziel nicht mehr vor sich.

22.00 Uhr
Das wilde Rauschen des Wasserfalls. Dunkelheit. Kühler Sprühnebel. In der Hand einen heißen Tee. Die Stirnlampen haben jetzt erstmal Feierabend, denn das Highlight des Abends steht vor uns: der Partschinser Wasserfall. Die Spannung steigt. Musik an - Welt aus.
Der Wasserfall erstrahlt in den schönsten Farben und leuchtet wie ein Regenbogen: von blau über grün, rot, orange, gelb und lila...
und je länger man dem einzigartigen Spektakel folgt, desto mehr taucht man in seine Gedanken ab und lässt sich verzaubern...


Anschließend an die eindrucksvolle Licht- und Musikshow begleiten uns die Stirnlampen auf dem letzten Stück zum Gasthaus Wasserfall, wo uns ein Buffet mit Partschinser Köstlichkeiten erwartet. Abgerundet wird die Nachwanderung mit einem leckeren Kuchen und ein Shuttle bringt uns wieder sicher ins Dorf zurück.

Neben der einzigartigen Sinneserfahrung, ist der nächtliche Marsch zum Wasserfall eine echte Wohltat für Körper und Geist!


Die Veranstaltung "Im Rausch der Sinne - Nachwanderung zum Partschinser Wasserfall" findet wöchentlich nur einen Monat im Jahr statt. Wir freuen uns schon wieder auf das nächste Jahr!

Freitag, 18. Mai 2018

Die 48h Biofeedbackmessung für mehr Lebensqualität


Das Biofeedback-Messgerät
Kürzlich habe ich mich der Biofeedbackmessung unterzogen und möchte meine Erfahrungen mit dieser speziellen - und spannenden - Messung mit Ihnen teilen:

Früh am Morgen, gleich nach dem Aufstehen, war es soweit. Ich habe mir das kleine Messgerät angelegt und über einen Zeitraum von 48 Stunden getragen. Dabei wurde die bioenergetische Aktivität meines Körpers gemessen und später bei der Auswertung der Daten graphisch dargestellt.

Die Biofeedbackmessung misst beispielsweise mein Atemmuster, meinen Blutdruck und Puls, meine Hauttemperatur... und gibt Aufschluss über die Aktivität meines vegetativen Nervensystems.

Auf meiner Auswertung konnte ich dann vieles über mich und meinen Körper erfahren:
📉 wann und wie lange ich erholt oder gestresst war
💤 meine Schlafqualität und Regenerationszeit
🏃 ob ich mich genügend bewege und eine ausgewogene Lebensweise pflege
und, und, und...

Ein Ausschnitt aus einer Messung (grün= Erholung; rot = Stress)











📋 Bei einem persönlichem Coaching mit unserem Experten Martin Kiem werden die ermittelten Daten dann ausgewertet und gemeinsam besprochen:
❓ Wo sind Verbesserungen notwendig?
❓ Wie kann ich meine Lebensqualität und Gesundheit dauerthaft steigern?
❓ Was stresst mich? Wo bin ich besonders entspannt?
❓ Was kann ich tun, um mich (besser) zu erholen?
❓ usw...
Martin Kiem hilft hierbei, die eigenen Schwachstellen zu ermitteln und gibt Tipps und Maßnahmen zur Verbesserung der Gesundheit.